Kurzsichtigkeit lässt mit dem Alter nach (Demo)

Interessanterweise bringt das Alter an der Kurzsichtigkeits-Front Erleichterung: Eine Studie zeigt, dass die Fehlsichtigkeit etwa ab dem 40. Lebensjahr tendenziell wieder nachlässt.

Dass ältere Menschen seltener kurzsichtig sind als die junge und mittlere Generation, fiel Forschern schon längere Zeit auf. Meist wurde aber eher angenommen, dass die Alten so kurzsichtig und normalsichtig bleiben, wie sie ihr Leben lang waren, aber eine noch kurzsichtigere Generation heranwächst – letzteres ist ja auch offensichtlich der Fall.

Ab 40 wird’s besser

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2000 hat sich Daten verschiedener großer Erhebungen der vergangenen Jahrzehnte dann einmal genauer angesehen – und herausgefunden, dass die Kurzsichtigkeit mit dem Alter offenbar tatsächlich nachlässt. Individuelle Befunde bestätigen das: Augenärzte und Optiker konstatieren häufig ein Nachlassen der Kurzsichtigkeit, beginnend etwa im fünften bis sechsten Lebensjahrzehnt.

Altersweitsichtigkeit oder Augenübungen sind nicht der Grund

Da in der gleichen Zeit auch die Altersweitsichtigkeit einsetzt, vermuten manche, dass sich die beiden Fehlsichtigkeiten vielleicht irgendwie “aufheben”. Das ist ganz und gar nicht so: Altersweitsichtigkeit hat nur mit der Verschlechterung der Akkommodationsfähigkeit der Augenlinse zu tun. Die Brechkraft der entspannten Linse und die Länge des Augapfels, deren Missverhältnis die Kurzsichtigkeit verursacht, werden durch die starrer werdende Linse nicht beeinflusst.

Manche, die in mittleren Jahren Augenübungen nach Bates gemacht haben, schreiben die Verbesserung ihrer Dioptrienwerte dem fleißigen Training nach der Methode des guten Doktors zu. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass die Verbesserung sich auch ganz ohne Augenmuskelentspannungsprogramm eingestellt hätte.

Wahrscheinlich ändern sich die Eigenschaften der Augenlinse

Aber woran liegt die Verbesserung denn dann? Schrumpft der Augapfel mit den Jahren wieder? Ophthalmologen verneinen das und vermuten eher, dass der Brechungsindex des Linsenmaterials im Alter nachlässt und mit sinkendem Brechungsindex auch die Brechkraft der Linse schwächer wird. Einstweilen bleibt das eine Hypothese, wenn auch eine überzeugende, denn der Brechungsindex der Augenlinse lässt sich beim Menschen natürlich nur indirekt messen – schließlich brauchen wir das gute Stück ja noch.

Anpassung der Brillengläser nicht vergessen

Besteht eine Kurzsichtigkeit, führt die Veränderung des Brechungsindex zu einem Angleichen von Linsenbrennweite (jetzt länger) und Augapfellänge (bisher zu lang). Schätzungsweise kann das die Kurzsichtigkeit um bis zu zwei Dioptrien reduzieren – Veränderungen, die sich auch in den Werten der verordneten Einstärken- oder Gleitsichtgläser widerspiegeln sollten. Eine Überkorrektur einer Kurzsichtigkeit überanstrengt die Augen im Nahbereich. Gerade bei beginnender oder fortgeschrittener Altersweitsichtigkeit wird so das Nahsehen unnötig eingeschränkt.

Kommentare (8)

Thomas Strauß

Ich hatte im Alter von 25 links -4.75 Dioptrien, recht -4.25 Dioptrien. Im Juni hatte ich mich – jetzt 53 Jahre alt – von Robin Look – Mitarbeitern untersuchen lassen. Es ergaben sich deutliche Dioptrienverminderungen um etwa 1.5 Dioptrien pro Auge. Diese Verminderung der Kurzsichtigkeit ist erstaunlich. Ich gehe deswegen im Januar 2016 nochmal zu einem Augenarzt, um mir das nochmal bestätigen zu lassen.

Das mit der Verbesserung kann ich auch bestätigen, wobei das bei mir bereits mit Anfang 30 begann. Ich hatte bis zum 30 Lebensjahr auf beiden Seiten eine Kurzsichtigkeit von -4,0 Dioptrien sowie rund -0,5 Dioptrien Horhautverkrümmung (bei Messungen schwankte das immer je nach Tagesform ein bisschen) aufgebaut. Meine Kontaktlinsen waren bei diesenen Werten ein wenig schwächer eingestellt als meine Brille. Jetzt bin ich Mitte 30 und hab links und rechts rund 0,5 Dioptrin weniger, so dass ich schwächere Linsen trage und auch vor einem Jahr eine Brille mit schwächeren Werten bekommen habe, liege aktuell bei rund -3,5 Dipotrien.

Sowohl Augenarzt als auch Optiker meinten, dass sich das durchaus noch weiter verringern kann über die Jahre bis irgendwann mit Mitte 40 dann die normale Altersweitsichtigkeit einsetzt, dann kann ich ja hoffen vielleicht irgendwann bei -2,0 Dioptrien angekommen zu sein. Ist ja fast schon wieder gefahrlos Auto fahren möglich. 😉

Kann ich auch bestätigen. Rückgang begann bei mir auch schon Anfang 30. Jetzt mit 37 habe ich auf beiden Augen 0,5 Dioptrien weniger (auf jetzt -1,75 und -2,00).

Mariatta Berg

Ja, kann ich auch bestätigen und bin erstaunt, daß ich jetzt, mit 68 Jahren, bei +2 und +1,5 Dioptrien angekommen bin. In jungen Jahren hatte ich +5,25 bzw. +4,75. Ich frage mich wie es aussieht falls ich mal um 0 erreichen sollte. (Wie habe ich mich jahrzehntelang rumgequält mit anfangs dicken Brillengläsern und später mit harten und noch später mit weichen Kontaktlinsen – inzwischen kann ich die Linsen seitlängerem gar nicht mehr tragen; macht aber nichts, da die Brille jetzt nicht mehr so sehr stört).
Lesen und Handarbeiten kann ich bis jetzt immer noch – zum Glück – ohne Brille.

Ja, es ist wie ein Wunder, hatte noch in 2009 li -4,25 , Cyl -2 und re – 3,25 Cyl -1,25 (mit Hornhautverkrümmung)
Seit Jahren kann ich mit den Fernbrillen! nicht mehr nah sehen bzw. richtig sehen, hatte mir in 2012 noch eine Arbeitsplatzbrille anfertigen lassen. Gestern war ich beim Optiker und war erstaunt dass alle meine 4 Fernbrillen zu stark sind. Ich brauche jetzt nur noch li – 3 ,Cyl -1,75 und re -2,5, Cyl 1,0. Das linke Auge hat sich also um 1,25 Dioptrien verbessert. Ich dachte (da bereits über 50) es hätte was mit der Altersweitsichtigkeit zu tun, dass ist aber offenbar nicht der Grund.Habe noch immer “über” 100 % Sehleistung.

Gerry Brugster

Vielen Dank für diesen sauber gearbeiteten Artikel! Er unterscheidet sich angenehm von dem ganzen Halbwissen, das sonst so zu diesem Thema verbreitet wird.

Lars Matthiessen

Bei mir ebenso. Bin jetzt 49. Habe mich mit 37 lasern lassen mit 3,5 und 2,75 Kurzsichtigkeit. Jetzt muss ich realisieren, dass zur Altersweitsichtigkeit offenbar ca 0,5 Dioptrin Weitsichtigkeit dazu gekommen sind. Ich muss auch für entfernte Gegenstände meine Augen anstrengen.

Ist das nun nur bei Kurzsichtigen so? Ein nachlassender Brechungsindex der Augenlinse müsste ja jeden Menschen im Alter weitsichtig werden lassen… zusätzlich zur verschlechterten Akkomodationsfähigkeit.

Seit sehr jungen Jahren trage ich Fernbrille, habe auch eine Hornhautverkrümmung. Bei mir begann die Verbesserung bereits Mitte/Ende 20er. Ich weiss nicht wie meine Stärken früher waren, aber mittlerweile ist ein Auge “plan”, also ohne Dioptrin aber mit Achse, das andere ist auch nur noch bei 0.25. Vor nicht mal zwei Jahren waren es 1 bzw. 0.5 Dioptrin schlechter.
Bei meinem Bruder hat sich das noch in der späten Pubertät wieder rausgewachsen.

Kommentare sind deaktiviert.